Go to Top

Hauptschule an der Wächtlerstraße 

Du „Opfer“! „Ich mach dich fertig“. Ein Aufschrei: Mobbing! Es ist kein schönes Thema, aber ein aktuelles. Das Stück der Wächtlerschule greift das Theama „Mobbing“ auf und macht es mit Hilfe von Tanz, Musik und Theater sichtbar.

Es nimmt den Alltag der Kinder auf, manchmal überspitzt, aber welcher Schüler kennt Mobbing nicht. Mit Glück nicht als Opfer oder als Täter, aber gesehen hat es fast jeder. Die energievolle Arbeit an der spannenden Inszenierung lässt aufregende Aufführungen im Sommer erwarten.

Vor den Aufführungen des Theaterprojekt der Hauptschule Wächtlerstraße wird das Trommelprojekt eine kleine folkloristische Performance machen. An der Trommelgruppe nehmen 15 Schülerinnen und Schüler ebenfalls der Klassen 6 und 7 teil.
Die Gruppe wird jeweils vor den beiden Theateraufführungen einige Stücke trommeln und singen.


Aufführungen

Veranstaltung Ort Zeitangabe
Generalprobe Viktoriagymnasium 04.06.13, ab
13:30 Uhr
1.Aufführung Viktoriagymnasium 05.06.13, ab
13:30 Uhr
Wiederaufnahmeprobe Weststadthalle 12.06.13, ab
13:30 Uhr
2.Aufführung Weststadthalle 17.06.13,
10:30 Uhr

Beteiligung

6. +7. Jahrgangsstufe
Projekttag: mittwochs
14:30-16:00 Uhr

Anschrift

Hauptschule an der Wächtlerstraße
Wächtlerstr. 37
45138 Essen
Web: www.hsw.essen.de

Premierenbericht

Die Premiere des Stückes „Flaschendrehen“ in der Aula des Viktoriagymnasiums ist gelungen und ist von einem begeisternden Publikum mit viel Applaus belohnt worden. Zu sehen bekamen es ca. 140 Zuschauer in der „ausverkauften“ Spielstätte.

Die Anspannung bei den Projektbeteiligten zuvor war groß, doch die Arbeit des Schuljahres hat sich gelohnt, und sie löste sich in einer schönen Premiere. Zunächst heizte die Trommelgruppe dem Publikum ordentlich ein und brachte die Stimmung in der Aula fast zum kochen. Dann folgte das Stück Flaschendrehen. Theater, Tanz und Musik, griffen ineinander über und machten das Thema Mobbing dadurch auf verschiedenen Ebenen erlebbar.

Der Lohn für die Schülerinnen und Schüler war der Applaus des Publikums und die strahlenden Gesichter der Aufführenden zeigten dass sie selbst stolz auf ihre Vorstellung waren. Nun freuen sich alle auf die Wiederaufnahme des Stückes in der Weststadthalle und sind guter Dinge, dass es wieder so viel Freude macht wie bei der Premiere.

Ein Dank geht an das Viktoriagymnasium für die Bereitstellung der Aula und an Herrn Twittmann und den Hausmeister, Herr Rodehüser, für die tolle Unterstützung vor Ort.